Neujahrswünsche

Hallo liebe Faustballfreude und -freundinnen!

Die Faustball Weltmeisterschaft 2015 in Argentinien ist vorbei. Es waren sehr spannende Wettkämpfe und die derzeit beste Mannschaft Deutschland hat sich deutlich durchgesetzt und wurde Weltmeister. Die Schweiz mit „Fausto“ war sehr stark und hat verdient die Silbermedaille gewonnen. Da blieb für Österreich nur noch die Bronzemedaille, die aber gegen Brasilien erst noch erkämpft werden musste.

14 Länder aus allen Kontinenten waren am Start, erstmals dabei waren Australien, Südafrika, Kolumbien und Pakistan. Indien hätte auch teilnehmen sollen, hatte aber das Visaproblem nicht geschafft. Momentan gibt es 53 angemeldete Länder, in denen Faustball gespielt wird. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung.

Und wie sieht es bei uns in Vorarlberg aus? Wir sind mit dem Versehrtensportverein gerade noch 4 Faustballvereine. Und nur in zwei davon wird Jugendarbeit gemacht. Bravo, dass dies geschieht, aber auch schade, denn der Faustballsport ist eine sehr interessante Sportart, wie auch in den Schulen immer wieder betont wird. Der Spielbetrieb mit der Ostschweiz funktioniert tadellos und ist für unsere Mannschaften eine große Bereicherung.

So habe ich für das kommende Jahr 2016 einige Träume. Und warum sollen diese nicht in Erfüllung gehen. Wenn wir nur selbst daran glauben, uns engagieren und versuchen, diesen Sport weiterzutragen, sei es durch die Gründung von neuen Vereinen oder durch die Jugendarbeit im eigenen Verein. Also packen wir es an.

Ich wünsche hiermit allen Faustball Spielenden, Interessierten, Förderern ein gutes Neues Jahr 2016 und viel Spaß mit diesem Sport. Im Vordergrund soll aber eure Gesundheit und der Friede im eigenen Land und in derzeit Krieg führenden Ländern sein.

Also dann, macht es gut.

Helmut Pfanner, Präsident des Vorarlberger Faustball Verbandes.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedin

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*