WM in Winterthur: Österreich ist Vizeweltmeister

11.-17. August 2019 im Stadion Schützenwiese Winterthur

Sehr viele spannende Spiele vor einer tollen Zuschauerkulisse mit einer Rekordzahl an Ländern prägten diese Weltmeisterschaft. Erstmals waren 18 Länder aus allen Kontinenten vertreten. Der Faustballsport ist nun aktuell in 61 Ländern der Welt auf allen Kontinenten vertreten.

Natürlich können die neuen Länder noch nicht diese Leistung wie die etablierten Nationen bringen, aber sie spielen schon recht gut und lieferten sich untereinander spannende Spiele. Zuletzt konnten sich aber die bekannten Länder Deutschland, Österreich, Schweiz und Brasilien bis in die Halbfinale vorarbeiten. Das 1. Halbfinale Deutschland gegen die Schweiz brachte einen 3:0 Sieg (11:6 / 15:14 / 11:3) für den Favoriten Deutschland, wobei der 2. Satz durch die Schweiz durchwegs offen gehalten werden konnte. Das 2. Halbfinale Österreich gegen Brasilien war ein Spiel, das an Hochspannung und Dramatik nicht mehr zu übertreffen war. Österreich und Brasilien konnten jeweils 2 Sätze gewinnen, so musste der 3. Satz entscheiden. Und diesen gewann Österreich recht überlegen. Ergebnis 3:2 (7:11 / 11:7 / 12:10 / 5:11 / 11:4).

Das Rangspiel um die Bronzemedaille wurde auf 4 gewonnene Sätze gespielt und hier verlor die Schweiz zu ihrem Leidwesen vor heimischem Publikum gegen Brasilien knapp aber doch in 4 Sätzen mit 0:4 (8:11 / 9:11 / 8:11 / 9:11). Und im Finale war für Österreich leider nichts zu holen, zu überlegen spielten die Deutschen wieder einmal. Österreich konnte lediglich im 3. Satz mithalten. Ergebnis: 0:4 (4:11 / 4:11 / 9:11 / 5:11).

Deutschland wurde wieder einmal Weltmeister und Österreich war mit dem Vizeweltmeistertitel durchaus zufrieden, denn die Gegner Brasilien, Schweiz, Chile waren schwere Gegner und hätten genauso vorne landen können.

Endergebnis der WM 2019: 1. Deutschland, 2. Österreich, 3. Brasilien, 4. Schweiz, 5. Italien, 6. Chile, 7. Argentinien, 8. Namibia, 9. Tschechien, 10. USA, 11. Neuseeland, 12. Dänemark, 13. Serbien, 14. Polen, 15. Belgien, 16. Australien, 17. Niederlande, 18. Japan

Erstaunlich auch die Medienpräsenz bei der WM. Die Reichweite bei Print, TV und Social Media betrug 83,4 Millionen Menschen.

Weitere Details findet man auf www.ifa-fistball.com

Fotos zur Weltmeisterschaft in Winterthur

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedin

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*